Skip to content

Digitalisierung im Hotel: Aller Anfang ist leicht – Teil 2

Alle Hotels sind bereits digitalisiert, oder etwa doch nicht?

Nachdem wir uns im ersten Teil unserer Blogreihe bereits damit beschäftigt haben, mit welchen Lösungen Hoteliers schnell und einfach in die weite Welt der Digitalisierung starten, zeigen wir Ihnen in diesem Teil, weitere Beispiel für einen unkompliziert Start. Zudem beschäftigen wir uns mit den Vorurteilen, dass die Digitalisierung im Hotel nur etwas für neugebaute Hotels sei und die Implementierung im Hotel immer sehr kompliziert wäre.

In unzähligen Gesprächen mit Hoteliers haben wir festgestellt, dass die Angst, etwas falsch zu machen, den Tatendrang etwas zu verändern, lähmt. Fehlendes Wissen und die ständig neu auf den Markt schießenden digitalen Helfer erschweren die Auswahl und den Überblick. Jedoch bestätigten uns die Hoteliers ebenfalls, dass das Anfangen in jeglicher Hinsicht erstmal das Wichtigste ist. Und angefangen mit der Digitalisierung haben Sie als Hotelier, ja bereits schon. Schließlich benutzen fast 100 Prozent der Hotels, Serviced Apartments, Gasthöfe oder auch Pensionen mittlerweile ein PMS-System, bieten Kartenzahlung an oder setzen auf Website und Online-Buchungsmöglichkeiten. Die ersten Schritte sind bereits getan, warum jetzt also aufhören?

Hotelmitarbeiterin checkt Hotelzimmer

Digitalisierung im Hotel ist einfach zu kompliziert?

Egal welche digitale Neuerung in den letzten 20 Jahren im Hotel angeschafft wurde, meist waren diese zu Anfang mit viel Skepsis beäugt. Teilweise fiel die Umstellung kompliziert aus, da gerade PMS oder auch Kartenzahlung mit viel Aufwand im Hotel implementiert wurden. Die Vorstellung, dass es einmal ohne all diese technischen Neuerungen möglich war ein Hotel zu führen, wird jedem Hotelier heutzutage sehr schwerfallen, oder etwa nicht? Schließlich haben all diese digitalen Helfer für viel Erleichterung im Hotelalltag gesorgt. Und wir haben eine sehr gute Nachricht für Sie: So schwer wie die Einrichtung der ersten digitalen Helfer im Hotel war, ist die Implementierung heute gewiss nicht mehr. Die meisten Softwarelösungen können aus der Ferne konfiguriert werden und sind kinderleicht im Hotel anwendbar.

Digitalisierung im Hotel geht auch ohne Umbau und Renovierung!

Die Angst, dass die Digitalisierung alles kompliziert macht, ist zum größten Teil völlig unbegründet und es muss auch niemand Quantenphysik studiert haben, um digitale Lösungen im Hotel einzuführen oder diese zu bedienen. Immerhin haben sich nicht nur die Lösungen an sich weiterentwickelt, sondern auch die Implementierungsmöglichkeiten. Viele Lösungen sind schnell installiert, wurden bereits vorher schlüsselfertig eingerichtet und können direkt eingesetzt werden im Hotel. Hinzu kommt der Fakt, dass auch ein Umbau oder das Verlegen von Kabeln heutzutage nicht notwendig ist. Digitalisierung ist also nicht nur was für Neubauprojekte oder Hotels, die gerade umgebaut oder renoviert werden. Sondern sehr wohl auch etwas für Bestandsimmobilien und liebevoll-geführte Hotels mit einer langen Familientradition.

Aller Anfang ist leicht:
Möglichkeiten mit der Digitalisierung im Hotel zu starten

  1. Intelligente Raumsteuerung ohne Umbau
  2. Hotel-Apps als Einsteigertool im Hotel
  3. Digitale Informationsdisplays für die Rezeption

Ohne Umbau das Energiemanagement im Hotel digital optimieren

Funkthermostat an einem Heizkörper

Digital durchstarten und Mehrwerte im Hotel erzielen funktioniert auch ganz einfach im Bereich Raumsteuerung. Der erste Gedanke, der hier vielen Hoteliers in den Sinn kommt ist: Aber dann muss ich ja umbauen, neue Kabel ziehen, verlegen und vieles mehr. Das intelligente Energiemanagement-System better.energy von Betterspace beweist genau das Gegenteil. Die Implementierung im Hotel ist schnell und einfach möglich. Anstatt der üblichen Heizkörperthermostate werden Funk-Thermostate an die Heizkörper angebracht. Dies ist mit wenigen Handgriffen erledigt und auf Wunsch stehen natürlich auch Techniker bereit, die Sie hier gerne unterstützen. Die Thermostate werden via WLAN anschließend mit der Software better.energy verbunden.

Die intelligente Software wird für jedes Hotel vorkonfiguriert und Hoteliers und Mitarbeiter haben online zu jeder Zeit und von überall Zugriff darauf. better.energy steuert dann automatisch die Heizkörper in den Hotelzimmern und in den öffentlichen Bereichen des Hotels. Intelligente Algorithmen sorgen so dafür, dass die Zimmer nicht mehr überheizen oder auskühlen. Durch die Anbindung an das jeweilige PMS-System kann die Zimmertemperatur zudem belegungsabhängig und automatisch von dem smarten Energiemanagementsystem reguliert werden. Auch offene Fenster werden durch die Software erkannt und gemeldet.

Hotelzimmer Hotel Gude

Dadurch lassen sich im Hotel kinderleicht die Energiekosten bis zu 31 Prozent senken und in gleicher Höhe CO²-Emissionen einsparen. Das ist gut für die Umwelt und für das Portmonee. Ein perfekter Start also in die Digitalisierung Ihres Hotels und schnell sowie völlig unkompliziert realisierbar. Insofern das PMS-System angebunden werden soll, muss natürlich auch die Schnittstelle beim jeweiligen PMS-Anbieter des Hotels angefragt werden. Um die Verknüpfung zwischen PMS und der intelligenten Raumsteuerung better.energy kümmern sich dann selbstverständlich der jeweilige PMS-Anbieter und Betterspace.

Hotel-Apps als perfekter Einstieg in die Digitalisierung

Wer erstmal ohne Hardware-Investitionen schnell und einfach digital durchstarten will, ist mit einer Hotel-App gut beraten. Die Lösung, zum Beispiel better.guest von Betterspace, wird vom Technologieanbieter konfiguriert und aufgesetzt. Sie als Hotelier müssen sich lediglich Gedanken machen, welche Inhalte am wichtigsten für Ihre Gäste sind. Natürlich können Sie dabei auf die Erfahrung der Projektmanager der jeweiligen Technologieanbieter setzen. Schließlich wissen diese genau, welche Inhalte Ihre Gäste überzeugen und Hoteliers erhalten wertvolle Tipps.

Smartphone mit better.guest App

Wichtig ist es, bei einer App-Lösung darauf zu achten, dass es sich um eine Web-App handelt. Der große Vorteil: Diese muss nicht erst auf dem Smartphone installiert werden und ist auch über andere Geräte wie den Laptop oder ein Tablet aufrufbar. Ihre Gäste haben mit einer Web-App immer alle wichtigen Informationen griffbereit egal, ob sie sich innerhalb oder außerhalb Ihres Hotels befinden. Da keine zusätzliche Hardware notwendig ist, muss auch nichts im Hotel installiert werden und ein Umbau ist selbstverständlich auch überflüssig. Mit einer App-Lösung ist also ein schneller und unkomplizierter Start in die Digitalisierung möglich.

Digital Signage – Einfach mal mit der Digitalisierung im Hotel beginnen

Eine weitere Möglichkeit, um das Hotel schnell und einfach digital aufzurüsten, bieten Digital Signage-Lösungen. Die smarten Informationsdisplays erfüllen wichtige Funktionen in der Lobby Ihres Hotels. Einmal aufgestellt dienen die eleganten Stelen als Blickfang und informieren Ihre Gäste zuverlässig über Aktuelles, Ausflugsziele, Besonderheiten Ihres Hotels, Öffnungszeiten und natürlich über Ihre hoteleigenen Angebote. Auch die Bestellung eines Taxis oder das Abgeben von Bewertungen ist für die Gäste mit wenigen Berührungen möglich. Damit bieten Digital Signage-Lösungen nicht nur passive und statische Inhalte, sondern überzeugen dank Interaktivität. Das Tolle daran: Ein Umbau ist definitiv nicht notwendig und der Start ist ganz einfach.

Die smarten Displays zum Beispiel die Digital Signage-Lösung better.guest von Betterspace wird schlüsselfertig ausgeliefert und kann nach dem Aufstellen in der Hotellobby durch Anschließen an den Strom sofort eingesetzt werden. Aufwendige Installation und Implementierungen im Hotel entfallen. Die Inhalte des interaktiven Infodisplays werden nach Absprache zwischen Hotel und Betterspace durch Betterspace angelegt und in der Software eingepflegt. Änderungen sind jederzeit durch das Hotelpersonal selbständig möglich. Mit wenigen Klicks sind die Inhalte in Echtzeit aktualisiert. Natürlich erhalten die Mitarbeiter zu Beginn eine Einführung in die Software. Diese ist sowohl intuitiv als auch übersichtlich gestaltet, sodass weder Programmierkenntnisse noch sonstiges von Nöten ist. Ganz klar steht auch hier der Support immer unterstützend zur Seite, sollte doch mal eine Frage aufkommen.

Designstele an der Hotelrezeption

Der Aufwand, der mit der Einrichtung und Implementierung für das Hotel verbunden ist, ist mit einer interaktiven Digital Signage-Lösung also verschwinden gering, jedoch kann eine große Wirkung erzielt werden. Wiederkehrende Fragen Ihrer Gäste zum Beispiel nach den Öffnungszeiten beantworten sich die Gäste jederzeit mit wenigen Klicks selbst. Sollte die Rezeption mal nicht besetzt sein oder die Warteschlange zu lang, vertritt der digitale Concierge Ihre Mitarbeiter und informiert die Gäste. Zusammenfassend also ein super Anfang für die Digitalisierung eines Hotels, egal welcher Größe und welcher Art.

Digitalisierung im Hotel – Einfach mal Anfangen

Mit der Digitalisierung im Hotel zu starten, ist, wie dieser Blog-Zweiteiler gezeigt hat, schnell und einfach möglich. Es gibt zahlreiche digitale Helfer im Hotel, die sich ohne Umbaumaßnahmen und komplizierte Implementierungsmaßnahmen nahtlos ins Hotelgeschehen einfügen. Der Aufwand, der für Hotels mit der Digitalisierung verbunden ist, ist mit der richtigen Lösung minimal. Hoteliers können also mit wenig sehr viel erzielen. Die Vorteile, die die Digitalisierung mit sich bringt, überwiegen definitiv die kleinen Mühen der Auswahl und Implementierung im Hotel. Aller Anfang kann also auch leicht sein. Worauf warten Sie noch?

    Ja, ich möchte mehr erfahren!

    Datenschutzerklärung.
    Merkblatt & ChecklisteTouchpoints der digitalen Gästemappe im Vergleich