Skip to content

Digitalisierung ohne finanzielle Belastung – Das Greenline Hotel Residenz Leipzig rüstet auf

Betterspace & Beyond Bookings überzeugen im Greenline Hotel Residenz Leipzig

Betreiber Jochen Naumann vom Hotel Residenz in Leipzig hat die Digitalisierung seines Hotels mit der Unterstützung von Betterspace vorangetrieben und mithilfe von Beyond Bookings ohne finanziellen Aufwand finanziert. Wie die Finanzierung ablief, welche Vorteile er und sein Team dadurch haben und wie wichtig Digitalisierung im Hotel aus der Sicht von Herrn Naumann wirklich ist, lesen Sie in diesem Blogbeitrag. Doch ganz von vorn.

Das 3-Sterne Hotel am Messestandort Leipzig

Fast im Grünen, aber nur 10 Minuten entfernt von der Innenstadt Leipzigs und in der unmittelbaren Nähe zur Neuen Messe, empfängt das Team rund um Betreiber Jochen Naumann seine Gäste im 3-Sterne-Greenline Hotel Residenz. Das Haus mit 50 Zimmern und 85 Betten konzentriert sich werktags auf die Bewirtung von Business- und Messegästen, während am Wochenende Leisure-Gäste, allen voran Städtetouristen, den familiären Service des Hotels bevorzugen. Damit steht das Hotel stellvertretend für das typische mittelständische Stadthotel und kämpft mit eben denselben Herausforderungen wie alle anderen Stadthotels auch.

Digitalisierung darf den Geschäftsbetrieb nicht belasten

Die Digitalisierung ist für Betreiber Jochen Naumann wichtig, doch stellt nicht die Hauptaufgabe im Greenline Hotel dar. Das Wichtigste ist und bleibt der Service am Gast und eben diesen einen unvergleichlichen Aufenthalt zu ermöglichen. „Die Digitalisierung beziehungsweise die digitale Ausstattung unseres Hotels liegt uns am Herzen, schon alleine aufgrund unseres Gästesegments und unserer Ausrichtung. Jedoch muss die Digitalisierung im finanziellen Rahmen bleiben und darf unseren Geschäftsbetrieb nicht belasten.“, erklärt der bodenständige Betreiber Jochen Naumann. Eine Lösung für diese Herausforderung im Hotel war mit dem cleveren Finanzierungskonzept von Beyond Bookings schnell gefunden.

Schritt 1: Die Ausstattung mit der intelligenten Raumsteuerung

Das Team um Hotelbetreiber Naumann hat sich nach Rücksprachen mit anderen Hoteliers und auf Empfehlung von Greenline für die intelligente Raumsteuerung entschieden. Das ständige Kontrollieren der Heizkörper in den Hotelzimmern wurde zur Tortur für die Mitarbeiter und die Energiekosten stiegen kontinuierlich an. Achten Hotelgäste Zuhause penibel auf richtig eingestellte Heizkörper und darauf, möglichst energieeffizient zu heizen, ist dies im Hotel nicht der Fall. Da werden die Fenster aufgerissen während der Heizkörper vor-sich-hin-heizt. Blieb mal eine Zimmerreinigung im Housekeeping für den nächsten Tag liegen, warf die Heizung im Hotelzimmer auf Stufe 5 das gerade verdiente Geld wieder zum Fenster raus.

Hotelier begutachtet Funkthermostat der intelligenten Raumsteuerung better.energy

Ein Umstand mit dem man sich in Leipzig nicht zufriedengeben wollte, mal abgesehen davon, dass die ständigen Kontrollgänge unnötig Personal binden. Der Einsatz von better.energy von Betterspace hat diesem Treiben ein Ende gesetzt und die Energieeffizienz im Hotel verbessert. Die automatische Steuerung der Heizkörper innerhalb festgelegter Temperatur-Ober- und Untergrenzen führt zu energieeffizientem Heizen im Hotel. Das reduziert den Energieverbrauch und entlastet obendrein das 12-köpfige Team des Hotels.

Schritt 2: Die Finanzierung über Beyond Bookings

Damit die Investition, die sich nach einiger Zeit zwar von selbst amortisiert, keinen finanziellen Aufwand für das Hotel darstellt, wurde nach Alternativen zu Leasing und Kauf gesucht. Mit Beyond Bookings konnte Betterspace einen zuverlässigen Partner empfehlen. Beyond Bookings bietet mit seinem Konzept Ware gegen leerstehende Zimmer an. Herr Naumann konnte sein Hotel dadurch digital aufrüsten und dies mit Gutscheinen für Hotelübernachtungen begleichen. „Diese Form der Finanzierung tut auf gut Deutsch gesagt einfach nicht weh. Die Begleitung durch Betterspace und Beyond Bookings lief einwandfrei und war geprägt von einem kooperativen Austausch und viel Hilfsbereitschaft.“, erklärt Herr Naumann.

Hotelzimmer Greenline Hotel Residenz Leipzig

Anstatt die intelligente Raumsteuerung zu leasen oder zu kaufen, bezahlte Herr Naumann den digitalen Helfer mit Hotelübernachtungen. Über Vertriebspartner, wie zum Beispiel tripz.de vertreibt Beyond Bookings anschließend die Hotelgutscheine. „Das System ist einfach klasse. Besonders vorteilhaft ist es, dass wir das Anreisedatum der Gäste, welche die Gutscheine einlösen wollen, selbst festlegen können. Außerdem erweitern wir so unsere Zielgruppe, denn mit den Gutscheinen sprechen wir auch ein neues Gästeklientel an. Die Zusatzeinnahmen, die zum Beispiel durch den Besuch im Restaurant entstehen, sind gänzlich unsere Umsätze. Alles in allem ein tolles Konzept.“, freut sich Herr Naumann.

Clever finanzieren: Nutzen übertrifft Aufwand

Durch den Einsatz der intelligenten Raumsteuerung konnten die Energiekosten im Hotel gesenkt werden und mit der Bilanz-schonenden Finanzierungsform von Beyond Bookings wurde das Hotel wirtschaftlich nicht belastet. „Klar anfangs ist es schon ein bisschen Papierkram und auch einige Unterschriften die geleistet werden müssen, aber Nutzen übertrifft hierbei den Aufwand um Längen. Für einen wirklich überschaubaren Aufwand haben wir ein tolles neues Gästeklientel erschlossen. Oft gibt es ja Probleme mit den Gästen, die über Gutscheine reservieren, das war hier absolut nicht der Fall. Wir sind wirklich zufrieden mit Beyond Bookings und Betterspace.“

Beyond Bookings und Betterspace überzeugen auf ganzer Linie

Digitale auf dem In-Room Tablet von Betterspace

All das ist jetzt bereits zwei Jahre her. Aber natürlich ist man in der Zwischenzeit nicht untätig gewesen im Greenline Hotel Residenz Leipzig. Und eben weil man von Bettespace und dem Konzept hinter Beyond Bookings so überzeugt war, wurde vor vier Woche die nächste digitale Investition getätigt. Jetzt finden die Gäste auch digitale Gästemappe inklusive Telefonie-Funktion auf den Hotelzimmern. Gerade weil die Gasttelefone für die Klassifizierung des Hotels Voraussetzung sind, genauso wie das Vorhandensein einer digitalen Gästemappe, haben sich Naumann und sein Team hierfür entschieden. „Seit einem Monat sind die Tablets auf den Zimmern und es funktioniert alles super und fehlerfrei. Und weil mit Beyond Bookings das letzte Mal alles so einfach lief, haben wir natürlich auch dieses Mal darüber finanziert. Es ist einfach ein super Miteinander.“, erklärt der Hotelbetreiber.

    Ja, ich möchte mehr erfahren!

    Datenschutzerklärung.
    Merkblatt & ChecklisteTouchpoints der digitalen Gästemappe im Vergleich