Skip to content

5 digitale Must-Haves für Hotels im Jahr 2022

Digitale Lösungen für mehr Effizienz im Hotel

Das Jahr 2022 wird ganz im Zeichen der Digitalisierung, Hygiene und Nachhaltigkeit stehen. Denn Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die Trend-Themen in der Hotellerie und werden in den nächsten Jahren Hoteliers, Mitarbeiter, Zulieferer und Gäste beschäftigen. Laut den Ergebnissen einer Umfrage der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e. V. (FUR) sind 61 Prozent der befragten Urlauber der Meinung, dass ihr Urlaub möglichst sozial verträglich, ressourcenschonend und/oder umweltfreundlich sein soll. Aber natürlich werden auch die Auswirkungen des Corona-Virus und die gesteigerten Hygiene-Auflagen auch im Jahr 2022 nicht wieder verschwinden.

Die Herausforderung dabei ist, diese Aspekte in Einklang zu bringen. Richtig eingesetzt entstehen durch die Verwendung von digitalen Helfern enorme Einsparpotenziale im Hotel, die sich ebenfalls positiv auf die Nachhaltigkeit auswirken können. Sollten Sie aktuell noch die Bestellung des Roomservice mit Zettel und Stift aufnehmen, die Gäste analog einchecken, oder vermuten, dass hinter dem Begriff „Green Option“ die Bestellung von Ökostrom steckt, sollten Sie sich unbedingt 5 Minuten Zeit nehmen und diesen Beitrag bis zum Ende lesen. Wir haben 5 Must-Haves für digital-affine Hoteliers, die bereit sind, Gästen digitale sowie kontaktlose Erlebnisse im Hotel zu bieten und dabei auch die Nachhaltigkeit voranzubringen, ohne dabei den persönlichen Kontakt zum Gast zu verlieren.

1. Der digitale Check-In und Check-Out – Schnell und einfach

Digitale Check-In- und Check-Out-Möglichkeiten werden im Jahr 2022 zu dem Must-Have für alle Beherbergungsbetriebe. Egal ob klassisches Hotel, Serviced Apartment oder Ferienhausanlage, digitales Ein- und Auschecken gehört einfach zum guten Ton und einer digitalen Guest Journey dazu. Der Check-In und Check-Out kann angepasst an Ihre Bedürfnisse und die Ihrer Gäste online und damit kontaktlos beispielsweise via App, Tablet oder Check-In Terminal stattfinden. Zudem bietet dieses digitale Helferlein viele Vorteile für Hoteliers, Mitarbeiter und natürlich die Gäste. Und keine Angst, die Persönlichkeit geht nicht verloren!

Nach der Umfrage von Bitkom e. V. ist die Mehrheit der Befragten der Meinung, dass Reisedokumente digital zur Verfügung gestellt werden sollten. Mit dem digitalen Meldeschein, der bereits vor der Anreise digital auf dem mobilen Endgerät der Gäste oder am Tag der Anreise am Check-In Terminal ausgefüllt werden kann, kann diesem Wunsch nachgekommen werden. So sind Ihre Gäste im besten Fall bereits vor der Ankunft dank digitalisierter Prozesse entspannt und zufrieden. Auch führt das digitale Ausfüllen des Meldescheins dazu, dass es zu weniger Missverständnissen bei der händischen Übertragung von handschriftlichen Gastdaten kommt. Die Gastdaten werden aktuell, automatisiert und vor allem fehlerfrei in das PMS-System übertragen. Das heißt, der Check-In ist mit weniger Aufwand für die Mitarbeiter verbunden und das Stresslevel zu Stoßzeiten sinkt deutlich.

Mithilfe von digitalen Check-In und Check-Out-Lösungen werden Warteschlangen an der Rezeption, gerade zu Stoßzeiten der An- und Abreise, vermieden. Sind in diesen Prozess ebenfalls Möglichkeiten zur selbstständigen Schlüsselgenerierung, zum Beispiel durch die Schlüsselkartenkodierung an einem Check-In Terminal integriert, können auch hier Wartezeiten eingespart werden und der Urlaub kann sofort beginnen. Durch den Einsatz eines kontaktlosen Prozesses sorgt man weiterhin für mehr Hygiene, die in der aktuellen Zeit immer noch eine entscheidende Rolle spielt und sicher auch in Zukunft eine spielen wird.

Nicht nur die Gäste profitieren vom digitalen Check-In und Check-Out. Laut der Studie „Digitalisierungsindex Mittelstand – der digitale Status quo des deutschen Mittelstands“ die im Auftrag der deutschen Telekom durchgeführt wurde, gaben über 90 Prozent der befragten Beherbergungsbetriebe an, dass sie mehr als 20 Prozent an Zeit durch die Hilfe der digitalen Features einsparen können. Die Mitarbeiter haben so wieder mehr Zeit, sich entspannt um die individuellen Wünsche der Gäste zu kümmern und erleben zudem zufriedene Kunden. Einer Studie zufolge, die von Oracle und Skift durchgeführt wurde, erhoffen sich 35 Prozent der Hotelgäste einen Check-In per Terminal und 31 Prozent eine digitale Kommunikation mit dem Personal.

Mit dem digitalen Check-In und Check-Out einhergehend sind auch die Themen Payment und Digitaler Meldeschein enorm wichtig für Hoteliers im Jahr 2022. Denn auch der Siegeszug von mobilen oder digitalen Zahlmöglichkeiten wird die Hotellerie 2022 beschäftigen. Diese Zahlmethoden sind nicht nur bequemer für Gäste und Hotel, sondern zudem auch sicherer und viel hygienischer als Bargeld.

2. Die perfekte digitale Infrastruktur als Basis für die Digitalisierung

Die perfekte digitale Infrastruktur besteht aus einer leistungsfähigen IT-Struktur, aufgebaut auf zuverlässigem WLAN und einer modernen Telefonanlage. Klar, Wählscheiben-Telefone findet man wahrscheinlich in fast keinem Hotel mehr, aber die Telefonanlagen dahinter entsprechen in vielen Hotels noch nicht der heutigen Zeit. Neben statischen Telefonanlagen, die direkt vor Ort im Hotel stehen, gibt es mittlerweile Cloud-Telefonanlagen, welche zahlreiche Vorteile mit sich bringen.

Denn Cloud-Telefonanlagen brauchen keinen Platz im Hotel und bedürfen auch keiner teuren Wartung. Und auch zusätzliche Hardware ist mit der digitalen Alternative zur statischen Telefonanlage Schnee von gestern. Neben einer modernen Telefonanlage spielt natürlich auch stabiles und zuverlässiges High-Speed-WLAN im Jahr 2022 weiterhin eine wichtige Rolle. Denn was nützen all die wunderbaren digitalen Geschäftsmodelle und Erlebnisse, wenn es schon an der Grundausstattung hapert?

3. Die digitale Gästemappe – Der Allrounder im Hotelzimmer

Digitale Gästemappen gehören im Jahr 2022 schlichtweg zur Basis, wenn es darum geht digitale Erlebnisse im Hotel zu schaffen und die Gäste zu begeistern. In der Befragung des Dehoga Bayern und Guestline gab jeder zweite Beherbergungsbetrieb an, dass im kommenden Jahr Investitionen im Bereich der Digitalisierung geplant sind. Die Investitionen sollen dabei beispielsweise zu 50 Prozent in die Zimmerausstattung fließen. Zudem können durch die digitalen Helfer verschiedene Prozesse automatisiert und damit das Personal entlastet sowie kontaktlose Prozesse geschaffen werden. Auf Knopfdruck wird die digitale Gästemappe beispielsweise auf dem In-Room Tablet aktualisiert, was sich gerade in Zeiten von sich ständig ändernden Hygienevorschriften schnell bezahlt macht.

Digitale Gästemappe auf dem In-Room Tablet von Betterspace

Ein weiterer großer Vorteil der digitalen Gästemappe im Vergleich zur gedruckten ist die Senkung des Papierverbrauchs. Allein die Vermeidung des regelmäßigen neuen Druckens der Gästemappen spart enorm viel Papier, aber auch Kosten und Aufwand für das Hotel. Eine digitale Gästemappe kann neben den gedruckten Hotelinformationen außerdem Informationen über die Umgebung und Sehenswürdigkeiten zur Verfügung stellen. So ersetzt die digitale Gästemappe auch Flyer und Broschüren, die im Hotelzimmer ausliegen. Anstatt das Frühstück über ausliegende Zettel zu bestellen, können Hotels diesen Prozess über die digitale Gästemappe abbilden. Papier und Stift werden im Hotelzimmer somit überflüssig.

Zudem bieten die digitalen Tablets weitere Vorzüge in puncto Hygiene, schließlich sind sie blitzschnell desinfiziert. Da auch Hoteltelefone und die Fernbedienung durch die In-Room Tablets ersetzt werden, sparen Sie sich zusätzlichen Reinigungsaufwand und andere Hardware. Mit der Einsparung an zusätzlicher Hardware können wertvolle Ressourcen geschont werden. Per Fingerwisch den Roomservice bestellen oder die Zimmerreinigung abbestellen wäre ohne diesen digitalen Helfer auch nicht möglich. Definitiv ist die digitale Gästemappe allein deswegen ein Must-Have für smarte Hoteliers und ein Trend im Jahr 2022.

4. Die Hotel-App – Die kontaktlose Alternative für unterwegs

Natürlich darf auch die App-Lösung der digitalen Gästemappe 2022 im Hotel nicht fehlen. Apps sind die perfekte Ergänzung zum In-Room Tablet und ermöglichen, dass Sie Ihre Gäste auch außerhalb des Hotels jederzeit mit wichtigen Informationen und tollen Angeboten erreichen. Es können über die App die gleichen Informationen wie auf der digitalen Gästemappe im Hotelzimmer zur Verfügung gestellt werden. Informationen über Ausflugsziele können die Gäste demnach auch von unterwegs aus abrufen und einsehen, ohne sich im Hotel bereits informieren zu müssen. Spontane Ausflüge können so dennoch entspannt und koordiniert gemacht werden.

better.guest Hotel App auf Smartphone von Hotelgast

Wer also 2022 seine digitale Guest Journey im Hotel weiter vorantreiben will, wird an einer App-Lösung nicht vorbeikommen. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass die App nicht zur Hürde wird. Denn die meisten Gäste sind nicht gewillt, diese zu downloaden. Progressive Web-Apps, also eine Art Website, die Gäste nicht nur mit dem eigenen Smartphone, sondern auch mit einem Tablet oder gar Laptop öffnen können, sorgen hier für die notwendige Hardware-Unabhängigkeit. Wer jetzt denkt „Super dann brauche ich ja keine Gästemappe auf dem In-Room-Tablet!“, hat sich geirrt. Denn auch wenn die App eine super Ergänzung ist, reicht sie an die Nutzungszahlen des Tablets im Hotelzimmer nicht heran. Während die In-Room Tablets mit Nutzungszahlen von über 90 Prozent am häufigsten verwendet werden, ist die Hotel App also die perfekte Ergänzung für die Kommunikation vor der Anreise und außerhalb des Hotels.

5. Auf dem Weg zum Smart Hotel – Mehr Energieeffizienz dank digitalem Energiemanagement

Das letzte digitale Must-Have, mit welchem sich Hoteliers im Jahr 2022 definitiv auseinandersetzen sollten, sind Smart Home-Anwendungen. Denn diese sind nicht nur für das Zuhause vorteilhaft, sondern auch im Hotel. So lassen sich beispielsweise automatisiert mit intelligenten Raumsteuerungssystemen in Abhängigkeit von der Belegung des Hotelzimmers die Temperaturen steuern. Das sorgt für mehr Energieeffizienz, was die Umwelt freut, und für sinkende Energiekosten, was den Geldbeutel der Hoteliers freut.

Zufriedener Hoteldirektor

Die Energieeinsparung durch die intelligente Raumsteuerung wurde vom Fraunhofer Institut IEE als objektive und unabhängige Institution bei einem Test im Azimut Hotel Dresden bestätigt. Das AZIMUT Hotel Dresden wurde mit der intelligenten Raumsteuerung von Betterspace ausgestattet. Während jeweils drei Perioden mit der smarten Steuerung und ohne diese wurde der Wärmeverbrauch quantifiziert und analysiert. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Energieverbrauch bei der Verwendung der intelligenten Raumsteuerung um exakt 27,69 Prozent reduziert wurde. Damit bestätigt das Fraunhofer Institut IEE Betterspace die Einsparung von knapp 28 Prozent CO2-Emissionen im Hotel.

Kombiniert mit der digitalen Gästemappe auf dem In-Room Tablet kann auch der Hotelgast die Temperatur im Bad mit einem Fingerwisch bequem erhöhen, während er noch das kuschlige Hotelbett genießt. Auch das Auskühlen von Hotelzimmern wird so vermieden sowie das Heizen bei geöffnetem Fenster. Zudem bieten diese Smart Hotel Systeme einen hohen Personalisierungsgrad für Ihre Hotelgäste und natürlich ein digitales Erlebnis. Damit gehören Smart Hotel Systeme definitiv zu den Must-Haves im Jahr 2022.

Der Kurs für die Hotellerie 2022 steht: Digitalisierung, Nachhaltigkeit & Hygiene

Digitalisierung und Innovationen bieten viel Potenzial, um die Nachhaltigkeit im Hotel voranzutreiben und gleichzeitig den Ansprüchen und Bedürfnissen der Gäste nach mehr Hygiene und Sicherheit gerecht zu werden. Die modernen Helfer und Software-Lösungen überzeugen durch die einfache Anwendbarkeit, die simple Integration in die vorhandene Infrastruktur und sind an die Bedürfnisse von Hoteliers und Hotelgästen bestens angepasst.

Zufriedener Hoteldirektor

    Ja, ich möchte mehr erfahren!

    Datenschutzerklärung.
    Merkblatt & ChecklisteTouchpoints der digitalen Gästemappe im Vergleich