Skip to content
Icon Notification BarMehr sparen, weniger zahlen: Jetzt BEG-Förderung für better.energy nutzenZum Merkblatt

Wie kommen mit better.energy Einsparungen von bis zu 31 Prozent im Hotel zustande?

Jemand macht Notizen und daneben liegen Münzen und eine Energieeffizienzklassen-Übersicht

Energieverbrauch im Hotel senken

Wie wichtig Energieeffizienz und Kosteneinsparung im Hotel ist, haben die letzten Jahre mehr als deutlich gezeigt. Egal ob Fachkräftemangel oder hohe Energiekosten – die Hotelbranche steht vor immer neuen Herausforderungen, die mit viel Kreativität und smarten Ideen ganz oder teilweise gelöst werden können. Mit der intelligenten Energiemanagement-Lösung better.energy greifen wir Ihnen bei der Energieeffizienz Ihres Hotels unter die Arme. Die smarte Heizkörpersteuerung spart bis zu 31 Prozent der Energie ein und das ohne schwerfällige Gebäudeleittechnik oder teure Umbaumaßnahmen. Wie sich diese 31 Prozent zusammensetzen und was das mit intelligenten Algorithmen zu tun hat, lesen Sie in diesem Blogbeitrag.

Hält länger als manche Matratze...

Die smarten Thermostate von better.energy haben eine Batterielaufzeit von bis zu 10 Jahren.

Jetzt mehr erfahren

Mithilfe intelligenter Algorithmen bares Geld sparen:

Die smarte Energiemanagement-Lösung better.energy ist viel mehr als eine komfortable Art, die Heizkörper im Hotel automatisiert zu steuern. Mit ihren unterschiedlichen Funktionen und Algorithmen bietet better.energy einen enormen Mehrwert für alle Räume und Bereiche im Hotel. Sei es Hotelzimmer, Tagungsraum, Wellnessbereich oder Büroraum – mit better.energy können verschiedene Raumtypen, je nach Nutzung, mithilfe der intelligenten Steuerungsalgorithmen festgelegt und so die Energiekosten im Hotel gesenkt werden.

Anzahl der Schaltvorgänge mit better.energy

In einem 87-Zimmer Hotel wurden die Schaltvorgänge mit den unterschiedlichen Algorithmen von better.energy erfasst:

Messzeitraum: 5 Monate, eingesetzte Funkthermostate: 218

Insgesamt 111.795 Interaktionen

≈ 733 Eingriffe pro Tag

≈ 8,4 Eingriffe pro Zimmer pro Tag


Anhand der hohen Anzahl an Schaltvorgängen von better.energy ist deutlich zu erkennen, dass die smarte Energiemanagement-Lösung aktiv das Heizen beeinflusst und so schnell viel Energie eingespart wird. Das System senkt die Energiekosten langfristig und schafft einen großen Mehrwert im Hotel. Zudem wird anhand der Schaltvorgänge ersichtlich, wie viel Arbeit die smarte Software dem Hotelpersonal abnimmt. So gehören zeitraubende Kontrollen, ob die Heizkörper auf einer energieeffizienten Stufe laufen, der Vergangenheit an.

LoRaWAN Thermostat an Heizkörper mit digitaler Gästemappe im Hintergrund

Wichtige Algorithmen von better.energy, die für Kosteneinsparungen im Hotel sorgen:

– Tag- und Nachtabsenkung

– Fenster-Offen-Erkennung

– Temperaturgrenzen

– Heizen in Abhängigkeit vom Belegungsplan

– Realtime Check-In und Check-Out


Smart heizen mit der Tag- und Nachtabsenkung

Dank der Tag- und Nachtabsenkung mit definierten Temperaturgrenzen ist es möglich unkompliziert Energie im Hotel einzusparen. Zu bestimmten Uhrzeiten sorgt der intelligente Algorithmus dafür, dass die Hotelzimmer am Tag auf die vordefinierte Temperatur geheizt werden und die Heizleistung in der Nacht gedrosselt wird. Das spart vor allem nachts jede Menge Energie. Je nach Belegung und eingestellter Temperatur ist es möglich pro Grad bis zu acht Prozent Energiekosten einzusparen. So sorgt die Tag- und Nachtabsenkung der smarten Heizkörpersteuerung better.energy nicht nur für angenehme Temperaturen im Hotelzimmer und eine höhere Gästezufriedenheit, sondern auch für satte Kosteneinsparungen sowie weniger CO2-Emissionen.

Die Fenster-Offen-Erkennung

Den Ausspruch „Das Geld zum Fenster rauswerfen“ kennt sicherlich jeder, doch im Hotel trifft dies öfter zu, als einem lieb ist. Oft schnellen die Heizkosten im Hotel in die Höhe, wenn die Fenster im Hotelzimmer geöffnet werden, aber die Heizkörper an bleiben. Natürlich versuchen die Heizkörper gegen den Temperaturabfall anzukämpfen und heizen mit voller Kraft. Dies kann man in der untenstehenden Grafik gut erkennen. Um bei geöffnetem Fenster die Wunschtemperatur im Zimmer zu halten, wird das Ventil komplett aufgedreht, sodass der Heizkörper über mehrere Stunden auf Hochtouren heizt.

Grafik zeigt steil ansteigende Kurve bei geöffneten Fenster ohne better.energy im Einsatz
Fenster wird geöffnet und es wird ohne better.energy im Einsatz weitergeheizt.

Mit dem intelligenten Algorithmus Fenster-Offen-Erkennung ist es mit der Heizkörpersteuerung better.energy möglich, genau dies zu verhindern. Sobald better.energy einen signifikanten Temperaturabfall im Hotelzimmer bemerkt, stellt das smarte Funkthermostat am Heizkörper die Heizleistung ein. Wird das Fenster vom Hotelgast wieder geschlossen, heizt better.energy wie vorher automatisch weiter. Für noch mehr Energieeffizienz und Kosteneinsparung ist es möglich zusätzlich optische Fensterkontakte in den Hotelzimmern nachzurüsten. So wird die Öffnung der Fenster sofort registriert und an die Heizungssteuerung better.energy gemeldet.

Grafik zeigt nur leicht ansteigende Kurve bei geöffneten Fenster mit better.energy im Einsatz
better.energy im Einsatz während Fenster geöffnet wird.

Heizen in Abhängigkeit vom Belegungsplan

Je nach Auslastung stehen im Hotel öfter einzelne Zimmer leer, welche trotz nicht-Belegung weiter beheizt werden. Hier lauert enormes Einsparpotenzial da pro Grad weniger 6 bis 8 Prozent der Energiekosten eingespart werden können. Die intelligenten Algorithmen ermöglichen in Kombination mit der Anbindung das das Hotel-PMS-System die vom Belegungsplan abhängige Steuerung. Es werden also nur Zimmer beheizt, die auch laut PMS-System wirklich belegt sind.

Nicht-belegte Hotelzimmer werden auf einem energieeffizienten Niveau gehalten, damit die Gefahr des Auskühlens vermieden und keine unnötige Energie verbraucht wird. Dies ist vor allem während der kalten Jahreszeiten sehr energieeffizient. Wenn Sie neugierig geworden sind und herausfinden möchten wie groß Ihr Einsparpotenzial mit better.energy ist, nutzen Sie jetzt unseren kostenlosen Energiesparrechner.

Rosa Sparschwein steht auf Heizkörper mit Temperaturregler und daneben ist HotelTechAwards Auszeichnung

Einsparungen vom Fraunhofer Institut IEE bestätigt

Konkrete Zahlen in Bezug auf die Einsparungen mithilfe der Heizkörpersteuerung better.energy liefern Messungen, welche vom Fraunhofer Institut IEE durchgeführt und analysiert wurden. In einem Hotel in Dresden wurde während der Messperiode von Februar bis März knapp 28 Prozent der Energiekosten eingespart. Zudem wurden im selben Umfang die CO2-Emmissionen des Hotels gesenkt. Damit wurde nicht nur die Energieeffizienz, sondern auch die Umweltbilanz enorm verbessert. In einer weiteren Messstudie in einem ehemaligen Steigenberger Hotel wurde eine Energieeinsparung mit der smarten Heizkörpersteuerung better.energy von knapp 26 Prozent erreicht und vom Fraunhofer Institut IEE bestätigt.

Energiekosten senken leicht gemacht

Der Blogbeitrag hat gezeigt, dass Energieeinsparungen bis zu 31 Prozent mit der intelligenten Energiemanagement-Lösung better.energy nicht aus der Luft gegriffen, sondern möglich im Hotel sind. Natürlich hat jedes Hotel andere Bedürfnisse und Voraussetzungen. Die Höhe der Einsparungen ist daher von Hotel zu Hotel unterschiedlich und an Bedingungen wie Raumgröße, Belegung oder eingestellten Temperatur-Ober- und Untergrenzen geknüpft. Wenn Sie mehr über die intelligente Heizkörpersteuerung better.energy und die Funktionsweise wissen möchten, beraten wir Sie gerne in einem unverbindlichen und kostenfreien Gespräch.

    Ja, ich möchte mehr erfahren!

    Datenschutzerklärung.