Skip to content

7 Hotel Trends für 2020

Sind Sie bereit für die Hotellerie-Trends 2020?

Dass sich in der Hotellerie etwas ändert, zeigen auch die neusten Änderungen bei der Hotelklassifizierung. Besonders das Thema Digitalisierung spielt in dem neuen Kriterienkatalog eine wichtige Rolle. Die Hotelklassifizierung hat erkannt, dass sowohl Gäste als auch Hoteliers von digitalen Helfern profitieren. Wir haben die sieben wichtigsten Trends der Hotellerie für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst:


Kostenloser Digitalisierungs-Check für Ihr Hotel gefällig? Los geht's!


Trends der Hotellerie 2020 im Überblick

Check-In über Hotel-App

Trend 1: Digitaler Check-In, Check-Out & der Meldeschein

Lange haben Hoteliers und Verbände um den digitalen Meldeschein gekämpft. 2020 ist er endlich da. Das heißt: Weniger Papierverschwendung, mehr Zeit, und niemand muss mehr im Archiv alte Meldescheine suchen. Der Meldeschein, der bisher noch mit Stift und Papier unterschrieben werden musste, gehört der Vergangenheit an. Oder zumindest fast. Pflicht ist die digitale Alternative nicht. Dennoch macht das neue Gesetz den Check-In nun komplett digital. Gäste checken entweder über das eigene Smartphone schon vor der Ankunft ein oder nutzen ein Check-In Terminal in der Hotellobby. Der digitale Meldeschein wird dabei gleich mit ausgefüllt und digital abgespeichert.

Kostenfreies Merkblatt zum Meldeschein herunterladen

Auch der digitale Check-Out Prozess trifft in der Hotellerie auf immer mehr Begeisterung. Schnell werden noch die letzten Sachen gepackt, bevor der Gast zur Rezeption eilt. Zug, Straßenbahn oder Bus warten schließlich nicht. Dann die Ernüchterung – eine Warteschlange an der Rezeption. Es sei denn, der Gast hat bereits ausgecheckt. Es gibt bereits verschiedene Lösungen im Einsatz, um Gästen und Mitarbeitern das Auschecken zu erleichtern. Ob über eine App oder das In-Room Tablet bleibt da dem Hotelier überlassen. Die Gäste freuen sich auf jeden Fall, wenn sie sich an stark besuchten Tagen die halbe Stunde Wartezeit an der Rezeption sparen können. Und gleichzeitig werden die Mitarbeiter auch noch entlastet.</p

Digitale Gästemappe auf dem Hotel-TV

Trend 2: Hotel TV-Lösung

Ein Fernseher im Hotelzimmer ist natürlich nichts Neues. Doch neben dem linearen Fernsehen, gewinnt das Streamen von Filmen und Serien immer mehr begeisterte Zuschauer. Mit TV-Systemen bieten Hotels ihren Gästen den perfekten Mix aus Unterhaltung und Information. Der Trend geht in die Richtung „Bring Your Own Content“: Hotelgäste verbinden ihr eigenes Endgerät mit dem Hotelfernseher, um Filme auf Netflix oder Videos von YouTube auf dem TV-Gerät im Hotelzimmer zu streamen. Mit dem passenden System lassen sich auch Apps zum Filme schauen und Musik streamen auch direkt über den Fernseher bedienen.

Die Hotel TV-Lösung macht den Gast auf besondere Hotelangebote aufmerksam. Entweder wird die Gästemappe digital auf den Fernseher gebracht, womit der Gast interagieren kann. Oder dem Gast wird ein ausgewählter Willkommens-Screen mit Hotelangeboten beziehungsweise der Imagefilm des Hotels angezeigt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hotels bieten Ihren Gästen so nicht nur mehr Auswahl neben den klassischen Fernsehprogrammen, sondern nutzen den Hotelfernseher als cleveres Marketing-Tool.

VR im Hotel

Trend 3: AR & VR im Hotel

Bilder vom Hotel gehören zu den entscheidenden Auswahlkriterien für Hotelgäste. Auch Videos geben dem Gast einen guten ersten Einblick in das Hotel. Der nächste Trend ist, den Gast per Virtual Reality (VR) mit 360° Videos die Vorzüge des Hotels näherzubringen. Zum Beispiel lassen sich Veranstaltungsräume per Simulation veranschaulichen, um dem Gast zu zeigen, wie seine Wünsche für ein Event umgesetzt werden können. Aber auch die Umgebung kann mithilfe von VR erkundet werden. So unterstützt VR den Gast bei der Entscheidung für einen Urlaubsort und ein Hotel.

Während des Hotelaufenthaltes kann Augmented Reality (AR) eingesetzt werden. Interaktive Apps kommen hier beispielsweise zum Einsatz. Wenn der Gast ein bestimmtes Bild oder Muster im Hotelzimmer per Smartphone oder Tablet gescannt wird, werden ihm in der App zusätzliche Informationen angezeigt. So kann der Gast mehr über das Hotel erfahren oder bekommt Empfehlungen zu Freizeitaktivitäten in der Umgebung.

Trend 4: Smart Hotels

Morgens vom Bett aus die Fußbodenheizung im Badezimmer anschalten? Kein Problem mit den entsprechenden digitalen Lösungen. „Internet of Things“ ist hier das Stichwort. Dadurch wird Alltägliches ganz einfach „smart“ gemacht. Per Knopfdruck, Fingerwisch oder Sprachbefehl wird nicht nur die Heizung reguliert. Das Licht wird an- und ausgeschaltet, gedimmt oder die Farbe verändert, Jalousien gesteuert. Die smarten Geräte sind miteinander verbunden und kommunizieren miteinander.

Der Gast kann so schnell und unkompliziert das Hotelzimmer an seine individuellen Wünsche anpassen – und nicht andersherum. Schließlich sind personalisierte Hotelaufenthalte und individuelle Reisen sind besonders beliebt bei den Gästen. Sind die smarten Geräte mit der Cloud verbunden, können Präferenzen des Hotelgastes sogar gespeichert werden. Checkt Ihr Gast das nächste Mal ein, wird die Heizung im Hotelzimmer automatisch auf seine Wunschtemperatur eingestellt. So fühlt er sich in besonders willkommen.

Trend 5: Sprachassistenten & Hotel-Chatbots

Alexa passt in Zukunft auch das Licht im Hotelzimmer der Stimmung des Gastes an. Besonders für Businessreisende sind digitale Helfer wie Sprachassistenten interessant. Schließlich spart das Zeit und lässt sich schnell nebenbei bedienen. Während der Businessgast auf dem Laptop noch E-Mails beantwortet, reserviert er über Alexa schon mal einen Tisch im Hotelrestaurant. Automatische Antworten innerhalb von Sekunden liefern auch Chatbots. Chatbots findet man mittlerweile immer häufiger, auch in der Hotellerie. Auf Hotel-Webseiten bieten die Bots freundlich ihre Hilfe an, auf Social Media Plattformen wie Facebook sind Chatbots aktiv und beantworten fleißig die Fragen von Interessierten.

Alexa Chatverlauf mit Antworten im Hotel

Aber auch in Hotel-Apps und digitalen Gästemappen werden die cleveren Helfer eingebunden. Dem Gast steht rund um die Uhr ein unermüdlicher Assistent zur Seite, der das Hotel, seine Angebote und die Umgebung kennt. Während der Chatbot auf immer wiederkehrende Fragen wie „Bis wann muss ich auschecken?“ antwortet, kümmern sich die Mitarbeiter um die individuellen Wünsche der Gäste. Ob Informationen zu den Frühstückszeiten oder Empfehlungen zu Freizeitaktivitäten – der Chatbot hilft dem Gast mit seinem Wissen und entlastet gleichzeitig die Mitarbeiter.

Trend 6: Digitale Guest Journey

Digitale Helfer machen es dem Hotel besonders einfach, eine Verbindung zum Gast aufzubauen. Und das bereits vor der Ankunft im Hotel. Wichtig ist hier, es dem Gast so bequem wie möglich zu machen. So haben Hoteliers mit der Hotel-App bereits vor dem Hotelaufenthalt einen direkten Draht zu den Gästen. Die Gäste erkundigen sich bereits nach Parkmöglichkeiten vor Ort und checken vor der Ankunft ein. Es gibt bereits viele verschiedene Lösungen, die anhand von Schnittstellen miteinander kombinierbar sind und sich gegenseitig ergänzen. Kleine Services und Wow-Momente sind die Gästemagnete, die Ihren Gast überzeugen, wiederzukommen.

„Ich empfehle, sich Gedanken zu machen, digitale Lösungen in allen Bereichen des Hotels zu nutzen.“

Florian Schuhmayer, Hoteldirektor AMEDIA Hotel Linz

Im Hotelzimmer hat der Gast rund um die Uhr Zugriff auf die digitale Gästemappe, die neben Informationen auch Zeitschriften und Zeitungen bietet und das Buchen von Wellness-Anwendungen ermöglicht. Hotelinformationen und Empfehlungen für Ausflugsziele finden die Gäste zudem auf interaktiven Displays in der Lobby. Mit dem In-Room Tablet checken die Gäste bequem wieder aus, ohne an der Rezeption doch noch eine halbe Stunde zu warten. Sie haben über die digitale Gästemappe die Chance, das Hotel zu bewerten. Oder sie werden über Push-Nachrichten von der App daran erinnert, eine Bewertung zu hinterlassen.

Trend 7: Nachhaltigkeit im Hotel

2020 bleibt es „grün“. Im vergangenen Jahr war das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz von großer Bedeutung. Auch die Hotellerie hat auf die Entwicklungen reagiert und sich für mehr Nachhaltigkeit stark gemacht. Weniger Plastik, weniger Lebensmittelverschwendung, mehr Alternativen. Der Trend geht auch im Jahr 2020 weiter. Denn in dem Bereich gibt es noch großes Potenzial. Plastikstrohhalme sind nicht das einzige Übel, mit dem das Gastgewerbe zu kämpfen hat.

Der Tourismussektor ist zu großen Teilen an der Verschmutzung mit CO2 beteiligt. Intelligente Energiesparsysteme sind gefragt. Die smarte Raumsteuerung, die leerstehende Zimmer nicht überheizt, sondern auf einem effizienten Niveau hält, trägt beispielsweise enorm zum Energiesparen bei. Das Ganze macht die Software, die dahinter steckt automatisiert. Das heißt, weniger Aufwand für das Personal und obendrein noch mehr Kontrolle durch automatisierte Warnmeldungen, wenn das Heizverhalten vom Normalen abweicht. Offene Fenster treiben die Heizung so nicht mehr unbemerkt auf Hochtouren.

 Nachhaltigkeits-Trends im Hotel

Die digitale Reise geht weiter

Ein gemütliches Bett ist längst nur noch ein kleines Teil eines besonderen Hotelaufenthaltes. Digitalisierung ist und bleibt ein wichtiges Thema in der Hotellerie – zurecht. Denn digitale Helfer erleichtern Arbeitsprozesse im Hotel enorm. Ein gutes Beispiel dafür ist der digitale Meldeschein, auf den viele Hoteliers seit Jahren gewartet haben. Dabei soll Digitalisierung nicht die Mitarbeiter im Hotel ersetzen, sondern Abläufe vereinfachen und Fehler vorbeugen. Das Potenzial der digitalen Helfer wächst auch 2020 weiter.

Whitepaper herunterladen

    Ja, ich möchte mehr erfahren!

    Warum Sie gerade jetzt digitalisieren sollten!