Wie bekommen wir bis 2030 einen zweiten Planeten?!

Ansicht der Erde vom Weltraum
Der Verbrauch der natürlichen Ressourcen steigt. Und die Kraft der Erde, uns mit dem was wir brauchen zu versorgen, sinkt. Die Naturschutzorganisation WWF (World Wide Fund For Nature) teilte jetzt mit, dass bis zum gestrigen Tag alle natürlichen Ressourcen der Erde verbraucht wurden, die noch in diesem Jahr regeneriert werden können. Dieser sogenannte „Weltüberlastungstag“ kam früher als die Jahre zuvor. „Wir müssen endlich einen Weg finden, in den natürlichen Grenzen unseres Planeten zu leben und zu wirtschaften“, mahnt WWF-Vorsitzender Eberhard Brandes. Sollte der Verbrauch von Rohstoffen und der Ausstoß von CO2 in Zukunft weiter steigen, würden wir laut WWF im Jahr 2030 eine zweite Erde benötigen, um die Nachfrage nach Ressourcen befriedigen zu können. Nachhaltiges Denken und nachhaltiges Handeln „Es reicht nicht, nachhaltig zu denken“, erklärt Gerhard Weiß, Geschäftsführer von Betterspace. „Wir alle müssen auch nachhaltig handeln.“ Betterspace ist der Partner für innovative und nachhaltige Hotels und erleichtert Hoteteliers mit better.hotel den ersten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit vorzunehmen. „Mit better.hotel wird der Energieverbrauch von Hotels auf das reduziert, was tatsächlich benötigt wird“, ergänzt Weiß. „Intelligente Steuerungsalgorithmen sorgen beispielsweise dafür, dass nur Zimmer geheizt werden, die tatsächlich belegt sind. Dadurch wird jede Menge Energie eingespart und es werden viel weniger Ressourcen benötigt als zuvor. Die optimale Lösung um den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.“ Quellen: http://www.n-tv.de/wissen/Ressourcen-fuer-2016-sind-aufgebraucht-article18349891.html www.betterspace.de