7 Gründe warum eine Hotel-App alleine nie ausreicht , um Ihre Gäste zu erreichen

Eine App für Ihr Hotel, welche die Gäste immer informiert, natürlich brauchen Sie die! Das wird Ihnen wohl jeder heutzutage sagen. Was Ihnen jedoch keiner verrät ist, warum eine App allein weder Sie als Hotelier, noch ihre Gäste glücklich machen wird und kann.

1. DIE NUTZUNG VON APPS IST UNGEWISS

Sicherlich, in Deutschland steigen die Nutzungszahlen von Apps nach wie vor an. Schaut man jedoch auf die gesamte Welt so fällt auf, dass wir damit allein sind. Die generelle Nutzung von Apps sinkt seit 2014 rapide und konsequent. Allein in der sehr technik-affinen USA, welche einen internationalen Technik-Vorreiter darstellt, ist die Nutzung seit 2014 um 25 % gesunken. Das kann in Deutschland auch drohen, sagen die Experten von Adobe Digital Insights.

2. APPS VERLIEREN SCHNELL AN BEDEUTUNG

Bereits wenige Tage nach der Installation werden viele Apps schlicht weg vergessen. Sich aus der Masse der angebotenen Apps hervorzuheben wird zunehmend schwerer aufgrund der hohen Anzahl, der zur Verfügung gestellten Applikationen.

3. VIELE APPS WERDEN NACH WENIGEN TAGE BEREITS GELÖSCHT

Bereits sieben Tage nach der Erstinstallation werden 50 % der heruntergeladenen Apps wieder gelöscht. Die Lebensdauer bzw. der Life-Cycle von Apps ist extrem kurz im Gegensatz zu anderen Software-Programmen.

4. RETENTION-RATE DER FEIND JEDER APP

Dass auch Apps, die 100-millionenmal heruntergeladen wurden, nicht automatisch erfolgreich sind zeigt uns die Retention-Rate. Bereits nach fünf Tage sinkt die Nutzungskurve von Apps im Durchschnitt um 50 %. Nach 90 Tagen nutzen nur noch 5 von ursprünglichen 100 Nutzern die App.

5. FORMAT SPRICHT NICHT ALLE GENERATIONEN AN

Zudem ist die Bereitschaft älterer Generationen Apps zu nutzen, im Moment noch deutlich geringer. Da jedoch auch Gäste wie zum Beispiel die Golden Ager nicht ausgegrenzt oder gar ignoriert werden dürfen, reicht eine Hotel-App allein nicht aus. Zudem ist die Darstellung einiger Inhalte und vieler Informationen auf einem Smartphone im Normalfall sehr klein und lädt nicht zum dauerhaften Verweilen ein.

6. BEREITSCHAFT APPS ZU DOWNLOADEN SINKT

Auch wenn nach wie vor die Download Statistiken zum App-Download boomen, so steigt in der Bevölkerung die Skepsis gegenüber der Applikationen sehr an. Viele Verbraucher, also auch die Gäste von Hotels haben zunehmend Angst, dass ihre persönlichen Daten nicht ausreichend geschützt sind und die Apps ein hohes Sicherheitsrisiko mit sich bringen.

7. BELIEBTE APPS BIETEN KEINE WIRKLICHEN INFORMATIONEN

Schaut man dann noch welche Apps die Download-Charts anführen, kann sehr schnell festgestellt werden, dass Apps die das Hauptziel haben Informationen zu liefern, nicht gerade dominieren. Ganz im Gegenteil. Hoch im Kurs stehen Social Media Apps wie Facebook und Co., aber auch Dating-Apps und natürlich Spiele. Das spricht nicht dafür, dass eine App allein ausreicht, um die Gäste eines Hotels zu erreichen.

DIGITALE GÄSTEMAPPEN, INFO-DISPLAYS UND APPS – GEMEINSAM STARK

Selbstverständlich wollen wir Ihnen keinen Informationen vorenthalten, daher muss erwähnt werden, dass gerade in der Tourismusbranche Apps wie Sand am Meer sprießen. Jedoch sind diese teilweise unausgereift und führen nicht zu einem wirklichen Nutzererlebnis. Einzig und allein Apps von Flugreise-Anbieter und Vergleichsportalen sind hier wirklich gefragt.

Natürlich muss am Ende dieses Artikels nochmal deutlich gesagt werden, dass eine Hotel-App eine sinnvolle Investition sein kann. Aber es ist auch sehr deutlich geworden, dass sie allein nie ausreichen wird, um alle Gäste zu erreichen. Ein Hotel-App stellt eine sinnvolle Ergänzung zu digitalen Gästemappen, beispielsweise den iQ Tabs, oder auch interaktiven Lobby-Displays, den iQ Displays von Betterspace dar, aber die App kann diese nie ersetzten. Wer also als Hotelier digital bestens ausgerüstet in die Zukunft starten will, der sollte darauf achten, dass alle Maßnahmen perfekt aufeinander abgestimmt sind und dem Gast immer eine Möglichkeit gegeben wird, während der ganzen Customer Journey, das Hotel zu erreichen.

Quellen:

Watt, Nick (27.02.2017): ADI: Is Europe In The Middle Of A Smartphone Divide?; online unter: http://www.cmo.com/adobe-digital-insights/articles/2017/2/20/adi-is-europe-in-the-middle-of-a-smartphone-divide.html#gs.HP5LBcQ

Statista (Hrsg.): Statistiken zu Mobile Apps und App Stores, online unter: https://de.statista.com/themen/882/apps-app-stores/

AppAnnie (Hrsg)(2017): Spotlight – App Nutzung durch Verbraucher, Berlin 2017